psm bringt Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt

Als Ideengeber und treibende Kraft hat der herstellerunabhängige Service-Dienstleister für Windenergie- und Solaranlagen aus Erkelenz psm gemeinsam mit der Kraftwerksschule e.V. aus Essen ein Umschulungsprogramm entwickelt, mit dem Flüchtlinge mit entsprechenden Vorkenntnissen zum/zur Industrieelektriker/in Fachrichtung Betriebstechnik umgeschult werden. Die Umschulung setzt sich aus einem theoretischen Teil bei der Kraftwerksschule und einer innerbetrieblichen Ausbildung zusammen. Nach 16 Monaten legen die Absolvent/innen eine theoretische wie praktische Prüfung vor der IHK ab. Die Geflüchteten müssen zunächst einmal bei einer Testbesteigung einer Windenergieanlage ihre Höhentauglichkeit beweisen sowie eine Schulung zum Arbeitsschutz und ein Arbeitssicherheitstraining absolvieren. Auf dem Programm steht außerdem ein fünfwöchiges Praktikum in insgesamt vier Unternehmen der Windenergiebranche.

 

Als die Flüchtlingswelle über Deutschland rollte, haben wir uns bei psm gefragt, welchen Beitrag wir als Unternehmen leisten können. Den Flüchtlingen bei der Integration zu helfen, indem wir ihnen eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt schaffen, schien uns am zielführendsten.

 

Berufsorientierung

Um den Geflüchteten eine möglichst praxisnahe Umschulung zu ermöglichen, errichtete psm im Auftrag der Kraftwerksschule eine eigene Trainingsanlage auf dem Gelände des Bildungsträgers in Essen. Die Anlage besteht aus einem 15 m hohen Turm, der die komplette und voll funktionsfähige Gondel einer Südwind Windkraftanlage mit 1,5 MW Leistung inklusive Flügelansätzen trägt. Teilumrichter, Trafohaus und ein Netzanschluss komplettieren die Trainingsanlage und ermöglichen Sicherheitstrainings unter Realbedingungen.