Informationen zu Berufen

Arbeitsfelder für Biologinnen und Biologen

Mit Geduld und Ausdauer ans Ziel Wer Biologie studiert, sollte flexibel sein und damit umgehen können, nicht gleich in seinem Traumjob zu landen. Dass sich Umwege aber durchaus lohnen können, verdeutlicht dieser Blogbeitrag, der im WILA Arbeitsmarkt erschienen ist. Jasmin Welker stellt darin sieben Berufsfelder und die damit verbundenen Tätigkeiten vor. Sie erläutert, welche Schwierigkeiten es beim Berufseinstieg gibt und welche (Zusatz-)Kenntnisse den Eintritt in die Berufswelt erleichtern können. www.wila-arbeitsmarkt.de


Jobs in der Umweltbildung

Großes Angebot, häufig prekäre Bedingungen Aufgrund einer erhöhten Nachfrage nach Bildungsangeboten im Bereich Nachhaltigkeit wächst der Arbeitsmarkt für Natur- und Umweltpädagoginnen und -pädagogen. Die Bedingungen in der Branche haben sich in den letzten Jahren leider nicht verbessert. Feste Vollzeit-Stellen sind noch immer Mangelware und das Gehalt ist nicht unbedingt üppig. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, findet in diesem WILA Arbeitsmarkt Artikel hilfreiche Hinweise auf geforderte Kenntnisse, Fähigkeiten und Eigenschaften. Darüber hinaus erfährt man, was zu bedenken ist, wenn man sich in dem Bereich selbstständig machen möchte. www.wila-arbeitsmarkt.de


Spannende Jobs in der Umweltpolitik

Flexibilität und eine schnelle Auffassungsgabe sind gefordert Sie sind Terminjongleure, Wortartistinnen und Netzwerkbauer. Aber vor allem unterstützen Fachreferent*innen Berufspolitikerinnen und –politiker mit ihrem Wissen in Umweltfragen – auf EU-, Bundes- und Landesebene. In diesem WILA Arbeitsmarkt Artikel geben drei Referent*innen einen Einblick in ihren Beruf, seine Besonderheiten und die benötigten Fähigkeiten. Zwei ihrer Arbeitgeber zeigen zudem auf, worauf sie bei der Einstellung achten. www.wila-arbeitsmarkt.de


Arbeitsfeld Biodiversität

Jobs für Studienabgänger*innen mit ökologischer Ausrichtung Die tierische und pflanzliche Vielfalt sowie deren Lebensräume zu schützen, zu erhalten und zu fördern, das ist das übergeordnete Ziel der verschiedenen Berufe, in denen Biodiversität eine Rolle spielt. Wer in diesem Bereich tätig werden möchte, sollte einen Studienabschluss mit ökologischer Ausrichtung mitbringen. Welche Qualifikationen noch sinnvoll sind, welche Arbeitsbereiche es gibt und welche Arbeitgeber*innen in Frage kommen, erläutert dieser WILA Arbeitsmarkt Artikel. Zudem werden zwei Praxisbeispiele aufgegriffen, die tiefere Einblicke in die Tätigkeit in den Bereichen Agrarberatung und zoologische Gutachten geben. www.wila-arbeitsmarkt.de


Arbeiten im Verbraucherschutz

Ingenieure, Politikwissenschaftlerinnen, Ökotrophologen In Verbraucherschutz-Organisationen arbeiten Expertinnen und Expertenaus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen zusammen. Ihr gemeinsames Ziel: Den Menschen helfen, die richtige Kaufentscheidung zu treffen – unabhängig von Konzernen und politischen Institutionen. Die Berufstätigen in diesem Bereich haben ganz unterschiedliche fachliche Hintergründe und sehen sich täglich hohen Anforderungen gegenübergestellt. Worin die Anforderungen bestehen, welche Fähigkeiten und Kenntnisse zu einem erfolgreichen Berufseinstieg verhelfen und wer die potenziellen Arbeitsgeber sind, reflektiert dieser WILA Arbeitsmarkt Artikel. www.wila-arbeitsmarkt.de


Die erste Frage morgens beim Bäcker

Fortbildungen als Schlüssel zum Erfolg im Verbraucherschutz Verbraucherschützer*innen müssen sich nicht nur fachlich gut auskennen, sondern ihr Wissen auch angemessen kommunizieren können. Das dafür benötigte Handwerkszeug können sie sich zum Beispiel in Fortbildungen aneignen. Welche Qualifikationen in diesem Berufsfeld wichtig sind und welche Tätigkeiten dann letztendlich eine Rolle spielen, erläutert Martin Brandis, Diplom-Ingenieur bei der Verbraucherzentrale NRW, im Interview mit dem WILA Arbeitsmarkt. www.wila-arbeitsmarkt.de


Umweltschutz und Vertrieb

Mehr als nur Verkaufstechnik Offenheit, Kommunikationsfähigkeit, Umweltbewusstsein und nachhaltiges Denken, diese Eigenschaften sollte man im Vertrieb bei einem grünen Unternehmen mitbringen. Drei Berufstätige mit ganz verschiedenen fachlichen Hintergründen geben in diesem Artikel Einblicke in ihre Aufgaben, Fortbildungsmöglichkeiten, Qualifikationen und Fähigkeiten, die für ihren Beruf von Vorteil sind. Erschienen ist der Artikel im WILA Arbeitsmarkt. www.wila-arbeitsmarkt.de


Im Zeichen der Umwelt

Jobs in der Zertifizierung umweltfreundlicher Produkte Der Blaue Engel, FSC und Bioland sind drei Umweltzeichen, denen wir im Alltag häufig begegnen. Aber wer ist eigentlich für die Zertifizierung zuständig? Wie läuft das genau ab? Und was für Eigenschaften und Kenntnisse sollte man mitbringen, um in der Produkt-Zertifizierung arbeiten zu können? Auf diese Fragen gibt dieser WILA Arbeitsmarkt Artikel Antworten. Zu Wort kommen dabei unter anderem Berufstätige aus den Vergabestellen der drei Labels. www.wila-arbeitsmarkt.de


So entwickelt sich die Umweltbildung

Erste Ergebnisse einer bundesweiten Studie Hochqualifizierte Personen arbeiten in der Umweltbildung, die sich sowohl praktisch als auch theoretisch sehr gut auskennen. Das ist ein Ergebnis der bundesweiten Studie zur Qualitätsentwicklung in der außerschulischen Umweltbildung, welche die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V. (ANU) in Auftrag gegeben hat. Ziel war es, die Qualitätsentwicklung herauszuarbeiten, sie damit voranzutreiben und Umweltzentren zu stärken, zu erhalten und weiterzuentwickeln. Im Interview mit WILA Arbeitsmarkt gibt Projektleiterin Dr. Jessica Blings Einblicke in den Projektaufbau, die Methodik und in die ersten Ergebnisse. ww.wila-arbeitsmarkt.de


Biogas: „Für Berufseinsteiger ist die Situation nicht einfach“

Ein Blick auf den Arbeitsmarkt Durch die EEG-Novelle 2014 ist der Arbeitsmarkt in der Bioenergiebranche stark eingebrochen. Wie es Studierenden dennoch z.B. durch Weltoffenheit gelingen kann, in die Branche einzusteigen, erläutert Prof. Michael Nelles, Inhaber des Lehrstuhls für Abfall- und Stoffstromwirtschaft an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock, im Interview mit dem WILA Arbeitsmarkt. www.wila-arbeitsmarkt.de