Spinnen-Netz ArbeitMitWirkung

© Friederike Pauk/GIUB

Verbände und Initiativen

Berufliches Netzwerk im Non-Profit-Bereich: Wo gute Leute gute Arbeit finden.

Wer auf der Suche nach Personal oder Jobs im Nachhaltigkeitsbereich ist, wird im beruflichen Netzwerk Spinnen-Netz für sinnstiftende Arbeit mit Wirkung fündig. Durch langjährige persönliche Kontakte, institutionelle Inneneinsichten und vielseitige Netzwerk-Events im Arbeitsmarktsegment der NGOs, Verbände, Stiftungen, Bildungseinrichtungen oder im öffentlichen Dienst sammelt sich in diesem beruflichen Netzwerk seit 18 Jahren umfassendes Erfahrungswissen über Trends und Arbeitskultur in diesen Organisationen. So finden kompetente Fach- oder Führungskräfte und wertorientierte Arbeitgeber*innen leichter zueinander. Teil des Netzwerkes ist zudem ein wachsender Freiberufler*innen-Pool mit über 110 Expert*innen, die zu Fragen der Nachhaltigkeit entweder inhaltlich beraten oder methodisch Transformationsprozesse unterstützen.

Weitere Angebote und Aktivitäten sind ein Stellenportal mit ausgewählten Jobs, Personalrecruiting mit persönlicher Direktansprache von passenden Kandidat*innen, Netzwerktreffen zu Themen der Nachhaltigkeit und grünen Berufen sowie ein Mentoringprogramm zur Begleitung von Fach- zu Führungskräften im grünen Bereich.

Über die aktiven Mitglieder hinaus pflegen das Spinnen-Netz die Kontakte zu über 170 Netzwerkpartner*innen, die in beruflich verantwortungsvollen Personen als Geschäftsführende, Bereichs- oder Abteilungsleiter*innen arbeiten. Viele dieser Führungspersonen setzen sich in ihren Positionen für eine ökologische Transformationsprozess, die Energiewende oder den Kampf gegen den Klimawandel ein.

Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde und der Zukunft. Während wir Jahrzehnte ausgiebig den industriellen Fortschritt genutzt und die globale Mobilität ausgekostet haben, heißt es jetzt, zukunftsweisende Strategien zu finden, mit denen wir nachhaltiger leben, arbeiten und wirtschaften: Für den Ausbau der Kreislaufwirtschaft, eine Verbesserung der grünen Technologien, Vermeidung von Ressourcenübernutzung und einen flächendeckenden dezentralen Ausbau der erneuerbaren Energien braucht es gute Leute. Und diese Fachkräfte und Expert*innen findet man im Spinnen-Netz ArbeitMitWirkung.

Berufsorientierung

Das Spinnen-Netz ArbeitMitWirkung stellt Verbindungen her und spinnt Fäden zwischen Personal- und Arbeitssuchenden. Es organisiert Netzwerktreffen, kollegiale Beratungen und Info-Workshops zu Themen der beruflichen Orientierung und Weiterentwicklung im Nachhaltigkeitsbereich. Digitale, persönliche und telefonische Beratung können gebucht werden. Auf Jobmessen kann die berufliche Orientierung besonders gut und praktisch unterstützt werden. Kandidat*innen für zu besetzende Stellen werden direkt angesprochen. Das Mentoringprogramm begleitet 1:1 Menschen bei der beruflichen Orientierung und Weiterentwicklung und die Mentor*innen lernen zudem, was bei der jüngeren Generation angesagt ist.

Kontakt

Spinnen-Netz ArbeitMitWirkung

Dr. Antje Schultheis
Berliner Freiheit 26
53111 Bonn
0228 2998083

antje.schultheis@spinnen-netz.de


Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser

© ArL LW

Verbände und Initiativen

Partner in der Region – für die Region!

Das ArL Leine-Weser arbeitet in seiner Funktion als Bindeglied zur Landesregierung mit der Landesbeauftragten Frauke Patzke eng mit Kommunen, Landkreisen, Unternehmen und weiteren lokalen Akteur*innen zusammen. Es berät zu Fördermöglichkeiten, wirkt bei Förderentscheidungen mit und begleitet Projekte, um die regionale Entwicklung zu fördern und eine nachhaltige Zukunft zu sichern. Eine wichtige Säule sind die regionalen Umwelt- und Klimaschutzaktivitäten.
Dank der Zusammenarbeit mit Klimaschutzagenturen und Forschungseinrichtungen verfügt das ArL LW über ein starkes Netzwerk. Dazu gehören auch Unternehmen, die sich der Klima- und Energietransformation widmen. Beispiele für Energie- & Klimaprojekte sind das LIFE+-Projekt Hannoversche Moorgeest und das Interreg-Projekt EHRIN, das den europäischen Austausch über grünen Wasserstoff fördert.

Zusätzlich unterstützt das ArL LW Förderregionen, wie die LEADER-Region Meer & Moor in der Wedemark, die u.a. Projekte in den Bereichen „Junges und lebendiges Dorf“ & „Grünes und gesundes Dorf“ fördert. Das regionale Fachkräftebündnis Leine-Weser adressiert den Fachkräftemangel durch Kooperationen zwischen Unternehmen, öffentlichen Arbeitgebern, Verbänden und weiteren Akteuren und hat seit 2015 36 Projekte mit 5,1 Mio. € gefördert. Diese umfassenden Aktivitäten des ArL Leine-Weser tragen entscheidend zur nachhaltigen Entwicklung und zum Klimaschutz in der Region bei, indem innovative Projekte unterstützt und der Dialog zwischen Politik, Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft gefördert wird.

Aus der Region Leine-Weser wird uns deutlich gespiegelt, dass für die Energie- und Klimawende spezialisierte Fachkräfte in allen Bereichen fehlen. Auch im Amt für regionale Landesentwicklung spüren wir deutlich die Auswirkungen des demographischen Wandels bei sich verschärfenden Klimafolgen. Um nachhaltigen Klima- und Umweltschutz in der Region noch tiefer zu verankern, braucht es Vorbilder, Nachwuchs und starke Partner*innen – eine zukunftsorientierte Berufswahl ist dabei der Schlüssel.

Berufsorientierung

Das Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser bietet Ausbildungen in den Bereichen Verwaltung, Vermessungstechnik sowie studien- und ausbildungsbegleitende Praktika an.

Kontakt

Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser

Kim Anna Preuß
Bahnhofsplatz 3-4
31134 Hildesheim
05121 6970-111

kim.preuss@arl-lw.niedersachsen.de


Klimaschutzagentur Mannheim

© Klimaschutzagentur Mannheim

Verbände und Initiativen

Für ein nachhaltiges Mannheim für alle

Energie, Klimawandel, nachhaltiger Lebensstil, Ernährung und Konsum sowie Stadtgrün: das sind die Themen der Klimaschutzagentur Mannheim. Als gemeinnützige städtische Gesellschaft steht sie allen Mannheimerinnen und Mannheimern sowie Unternehmen, Vereinen, Glaubensgemeinschaften und der Stadtverwaltung bei diesen Themen neutral und kostenfrei zur Seite. Als Informations- und Beratungsagentur zeigt sie Handlungsoptionen auf und unterstützt bei konkreten Vorhaben, wie zum Beispiel im Bereich Energie bei der Umstellung auf erneuerbare Energie, der energetischen Sanierung und der Gebäudebegrünung. Neben der Energieberatung und ihren Förderprogrammen stellt die Bildungsarbeit einen weiteren Schwerpunkt dar. Ab der Klassenstufe 3 kommen Mitarbeiter*innen der Klimaschutzagentur in alle Mannheimer Schulen und unterstützen Unternehmen sowie die Stadtverwaltung mit Mitarbeitendenschulungen zum Thema Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz. Das Ziel dabei ist für die Möglichkeiten einer nachhaltigen Lebensweise zu begeistern. Das erfolgt auch mittels Öffentlichkeitsarbeit, sei es in den klassischen Medien, online und auf Social Media sowie auf öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen.

Ob Geographie, Architektur, Sozialwissenschaften oder Bioökologie: In Team der Klimaschutzagentur Mannheim herrscht eine große Vielfalt, der gemeinsame Nenner ist aber das „grüne“ Herz in der Brust. Dies wird direkt beim Arbeitseinstieg sichtbar: Die Aufgaben und Themen sind vielseitig und so gleicht kaum ein Arbeitstag dem anderen. Das bietet die Möglichkeit sich kreativ einzubringen und am Ziel „Mannheim klimaneutral 2030“ wesentlich mitzuwirken.

Berufsorientierung

Für Studierende und junge Erwachsene besteht jederzeit die Möglichkeit sich für ein mehrwöchiges Praktikum initiativ zu bewerben. Darüber hinaus werden im Rahmen des Schulbildungsprogramms „Klimahelden“ unregelmäßig Aushilfen auf Honorarbasis und für klar definierte Aufgaben Freiberufliche auf Werkvertragsbasis gesucht. Seit 2022 ist die Klimaschutzagentur Mannheim zudem Einsatzstelle im Rahmen des Freiwilligen Ökologischen Jahres.

Kontakt

Klimaschutzagentur Mannheim

Marianne Crevon
D2, 5-8
68159 Mannheim
0621 862 484 10

info@klima-ma.de


EnergieWerkStadt® eG

© EnergieWerkStadt

Verbände und Initiativen

Die Thüringer Ingenieurgenossenschaft

Die Ingenieur-Genossenschaft EnergieWerkStadt® eG wurde aus der Erkenntnis und dem Erfordernis gegründet, dass die interdisziplinären Aufgaben der Energetischen Transformation und des Klimaschutzes nur von einem interdisziplinären kooperationsfähigen Team gelöst werden können.

Die EnergieWerkStadt® führt das Know-how von mehr als 140 Energiefachleuten, Stadtplaner*innen, Architekt*innen, Geoinformatiker*innen, Ökolog*innen und Geolog*innen, Klimaschützer*innen, Mobilitätsfachleuten und Softwareentwickler*innen zusammen. Dabei reicht das Leistungsspektrum von der Fördermittelakquise und Finanzierungsberatung, über die Erarbeitung von Klimaschutzstrategien, integrierten Quartierskonzepten und Kommunalen Wärmeplanungen bis hin zum Umsetzungsmanagement, zu Moderations- und Beteiligungsprozessen und zu Weiterbildungsangeboten. Die EnergieWerkStadt® bearbeitet Projekte in ganz Deutschland, überwiegend für Kommunen, aber auch für Gewerbetreibende, die den Weg in die Dekarbonisierung eingeschlagen haben. Ihre Büros konzentrieren sich um den Sitz der Genossenschaft in Jena in den Städten Weimar, Erfurt und Saalfeld.

Nachhaltigkeit ist unser Geschäftsmodell, daher widmen wir uns dem Thema auf allen Ebenen.

Berufsorientierung

Die EnergieWerkStadt® bietet und betreut Bachelor- und Masterarbeiten und Praktika.

Gesucht werden Mitarbeiter*innen und Kooperationspartner*innen, die an der Umsetzung von Aufgaben der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit Erfüllung verspüren.

Die Berufsorientierung ist vielfältig: Ökologie – Bodenschutz – Erneuerbare Energietechnik – Klimaschutz – nachhaltiges Bauen – Stadtplanung – Geoinformatik – Sanierungsmanagement u.v.m.

Kontakt

EnergieWerkStadt® eG

Dr. Kersten Roselt
Saalbahnhofstraße 25c
07743 Jena
0175 4127818

k.roselt@ews-thueringen.de


LEE Niedersachsen / Bremen e.V.

Verbände und Initiativen

Unser Ziel: 100 % Erneuerbare Energien!

Der Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) Niedersachsen / Bremen e.V. ist der Branchenverband der Erzeuger Erneuerbarer Energien in Niedersachsen und Bremen. Er bündelt die Interessen und Fachkompetenz seiner Mitglieder, fördert ihre Vernetzung und vertritt sie gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit.

Der LEE Niedersachsen / Bremen e.V. setzt sich das Ziel einer 100-prozentigen Versorgung mit Erneuerbaren Energien. Die Hersteller Erneuerbarer Energien sind in der Lage, für die Versorgungssicherheit die Verantwortung zu übernehmen. Sie sind Motor für wirtschaftliches Wachstum, Arbeitsplätze und regionale Wertschöpfung bei gleichzeitiger Senkung der CO2-Emissionen.

Gemeinsam mit der Wirtschaft macht sich der LEE Niedersachsen / Bremen e.V. für einen ungehinderten Marktzugang der Erneuerbaren Energien stark. Er wirbt für den Ausbau dieser Technologien und informiert über ihre Potenziale. Er vernetzen Produzenten und Verbraucher und moderiert Prozesse, die den Ausbau fördern.

Die Energiewende steht und fällt mit den engagierten Menschen, die sie vorantreiben. Ohne qualifizierte Arbeitskräfte ist der Ausbau Erneuerbarer Energien undenkbar! Unsere Branche bietet nicht nur sinnstiftende Tätigkeiten, sondern auch eine Fülle an beruflichen Perspektiven - daher wollen wir Menschen in der Berufsorientierung für die Branche der Erneuerbaren Energien begeistern.

Berufsorientierung

Der LEE Niedersachsen / Bremen e.V. setzt sich mit seinem Motto „100% Erneuerbare: Unser Ziel – Deine Zukunft!“ dafür ein, die Branche der Erneuerbaren Energien stärker in den Fokus Arbeitssuchender zu rücken. Zu diesem Zweck arbeitet der LEE Niedersachsen / Bremen eng mit seinen Mitgliedsunternehmen, aber auch mit anderen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Bildung zusammen. Der LEE Niedersachsen / Bremen beteiligt sich an Berufsorientierungsmessen und bietet seinen Mitgliedern Plattformen, um mit interessierten Menschen ins Gespräch zu kommen und ihnen die vielfältigen Berufsmöglichkeiten in der Branche der Erneuerbaren Energien vorzustellen. Ebenfalls werden Praktika und studentische Hilfsstellen in der LEE Niedersachsen / Bremen Geschäftsstelle angeboten oder die Vermittlung von entsprechenden Anfragen an interessierte Mitgliedsunternehmen übernommen, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, praktische Erfahrungen in der Branche der Erneuerbaren Energien zu sammeln.

Kontakt

LEE Niedersachsen / Bremen e.V.

Gunnar Lehmschlöter
Herrenstraße 6
30159 Hannover
0511 123247-18

g.lehmschloeter@lee-nds-hb.de


Naturfreundejugend Thüringen

© Naturfreundejugend Thüringen

Verbände und Initiativen

Kinder- und Jugendverband der Naturfreunde Thüringen

Die Naturfreundejugend ist der Jugendverband der Naturfreunde Thüringen und bietet für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene spannende Angebote und Veranstaltungen. Durch Umweltbildung, Erlebnispädagogik und Natursport werden unterschiedliche Zugänge zu Natur und politischer Arbeit geschaffen. Dabei setzt sich die Naturfreundejugend Thüringen u.a. für Klima- und Umweltgerechtigkeit, Naturschutz und eine solidarische Gesellschaft ohne Menschenhass und Diskriminierung ein. Neben dem ehrenamtlichen Engagement im Verband haben interessierte junge Menschen die Möglichkeit, sich beispielsweise während Praktika im Rahmen von Schule, Ausbildung oder Studium in den verschiedenen Projekten und bei der Gestaltung und Umsetzung von Bildungsangeboten auszuprobieren.

Außerdem ist die Naturfreundejugend Thüringen Träger für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) und begleitet jährlich bis zu 90 Freiwillige während ihres Freiwilligendienstes. Im FÖJ können sich junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren ein Jahr lang für Mensch, Tier und Umwelt engagieren und berufliche Erfahrung sammeln. Die Einsatzstellen sind Betriebe und Einrichtungen aus unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen im ökologischen Bereich, z.B. Tierpflege, Naturschutz, Gartenbau, Forst und Landwirtschaft sowie Umwelt- und Jugendbildung. Bei den Bildungstagen und Seminaren beschäftigen sich die Freiwilligen außerdem mit unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Ökologie, Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Wir nehmen wahr, dass sich viele junge Menschen für eine nachhaltigere Zukunft einsetzen wollen. Gleichzeitig fühlen sie sich von den Herausforderungen der Klimakrise überwältigt und wissen häufig nicht, wie sie anfangen sollen. Wir wollen ihnen durch unsere Angebote Möglichkeiten bieten, sich durch ein ehrenamtliches Engagement zu orientieren und dabei einen konkreten Beitrag zu mehr Umweltschutz zu leisten.

Berufsorientierung

Neben dem ehrenamtlichen Engagement gibt es bei der Naturfreundejugend Thüringen ein umfassendes Angebot für Bildungsangebote für Schulklassen und Kinder- und Jugendgruppen, z.B. in Form von Workshops und Projekttagen. Praktika sind nach Absprache für Schüler*innen, Auszubildende und Studierende möglich. Jährlich werden von der Naturfreundejugend Thüringen als Träger thüringenweit bis zu 90 Plätze für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) vergeben. Außerdem gibt es jährlich jeweils eine feste Stelle für ein FÖJ in der Geschäftsstelle der Naturfreundejugend Erfurt sowie eine Stelle im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps in der Geschäftsstelle der Naturfreundejugend Thüringen.

Kontakt

Naturfreundejugend
Thüringen


Johannesstraße 127
99084 Erfurt
0361 66011685

info@naturfreundejugend-thueringen.de


KlimaschutzAgentur im Landkreis Reutlingen

© KlimaschutzAgentur im Landkreis Reutlingen gGmbH

Verbände und Initiativen

Anlaufstelle bei Themen zu Klimaschutz, Ausbau der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz

Über kostenlose Energieberatungen für Bürger*innen, Energiechecks in Bestandsgebäuden, die Organisation und Durchführung von kommunalem Energiemanagement, Beratung zu Energieeffizienzsteigerung in Unternehmen, Quartierskonzepten oder des European Energy Awards für Städte und Gemeinden bis hin zu Bildungsangeboten für Schulen und Kindergärten und kostenlosen Nachmittags- und Ferienangeboten – die KlimaschutzAgentur kümmert sich um alle Aufgaben und Belange rund um die Themen Klimaschutz, Ausbau der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz im Landkreis Reutlingen.

Die KlimaschutzAgentur ist ein bunt gemischtes Team aus Voll- und Teilzeitkräften, einem FÖJler, studentischen Hilfskräften, Masterand*innen und Praktikant*innen. Das Team verfügt über vielseitige Erfahrungen und fachliche Kompetenzen. Im Vergleich zu den Vorjahren ist das Team zuletzt noch einmal stark gewachsen und wird auch in Zukunft sein Beratungsportfolio erweitern und versuchen, weitere Mitarbeiter*innen zu rekrutieren. Jedem einzelnen Teammitglied sind die Themen Klimaschutz, Ausbau der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz ein besonders wichtiges Anliegen. Mit sehr viel Leidenschaft, Hingabe und Engagement ist die KlimaschutzAgentur in der Lage, Kleines und Außerordentliches im Bereich Klima und Energie für die Region zu vollbringen.

Die KlimaschutzAgentur widmet sich dem Thema Nachhaltigkeit im Beruf, weil Klimaschutz alle angeht und jeder etwas tun kann!

Berufsorientierung

Da Kinder die Zukunft der Energie- und Klimawende sind, ist die nachhaltige Bildung von Kindern und Jugendlichen für die Arbeit der KlimaschutzAgentur ein Schlüsselthema. Hier können schon im Kindergarten die ersten spielerischen Akzente im energiesparenden und ressourcenschonenden Umgang vermittelt werden. Im Rahmen der angebotenen Projekttage sammeln Schüler*innen in Klasse 3 und 4 wichtige Erfahrungen in den Bereichen Energie sparen und Klimawandel. Mit Hilfe von Experimenten, Videos und Spielen werden den Kindern die Themen spielerisch beigebracht. Die Klima-Bastel-Nachmittage und Ferienprogramme bieten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, außerschulisch die Themen Upcycling, Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit spielerisch zu erleben.

Darüber hinaus bietet die KlimaschutzAgentur Auszubildenden die Qualifikation zum/zur „Kommunalen Klimascout“ an. Ziel des Projektes ist die nachhaltige Verankerung des Klimaschutzgedankens als Ausbildungsinhalt und die Befähigung von Azubis, zukünftig als Multiplikator*innen des kommunalen Klimaschutzes vor Ort, wertschöpfend für die jeweilige Kommune zu agieren. Im Rahmen des Projektes entwickeln die Azubis über vier Monate hinweg eigene, realisierbare Klimaschutzprojekte in ihrem Arbeitsumfeld. Die Teilnehmenden erhalten eine fundierte Einführung in die Themen Klimawandel, Klimaschutz und Energie sowie Grundlagen zu Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit. Unterstützt werden die Azubis von Mentor*innen aus ihren Kommunen, z.B. Ausbildungsleitung, Klimaschutz- oder Energiemanagement, sowie von der Projektleitung der KlimaschutzAgentur Reutlingen.

Kontakt

KlimaschutzAgentur im Landkreis Reutlingen gGmbH

Uli F. Hasert
Lindachstraße 37
72764 Reutlingen
07121 14 32 571

info@klimaschutzagentur-reutlingen.de


Genoverband e.V.

© Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V.

Verbände und Initiativen

Schülergenossenschaften – nachhaltig wirtschaften – solidarisch handeln

Die im Rahmen der Bildungsinitiative gegründeten Schülergenossenschaften orientieren sich an den 17 SDG, den UN-Klimazielen, was unter anderem in vielfältigen Bildungs- und Unterrichtsmedien zugrunde gelegt wird. Schülergenossenschaften widmen sich vor Ort vielfältigen und lokal entwickelten sozial-ökologischen Geschäftszwecken. Sie erarbeiten dabei standortorientierte Lösungen, die in allen Dimensionen des Nachhaltigkeitsspektrums zugeordnet sein können: ökologische, ökonomische und soziale Entwicklungen.

Die Schülergenossenschaften sind in jeweils landesweite und nationale Strukturen eingebunden. Träger der Bildungsinitiative sind der Genoverband e.V., Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V. und Genossenschaftsverband Weser-Ems e.V. sowie weitere regionale Partner. Verschiedene Landesministerien unterstützen die Initiative mit Schirmherrschaften und Kooperationen. In den Bundesländern arbeitet das Team mit verschiedenen weiteren Organisationen aus den Bereichen Verbraucherbildung, Energieberatung und Nachhaltigkeit zusammen. In Nordrhein-Westfalen ist die Initiative Teil der aktuellen Leitlinien zur Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie als Zusatzelement Teil der Beruflichen Orientierung (Ministerium für Schule und Bildung). In Niedersachsen sind Schülergenossenschaften Teil des Netzwerks Nachhaltige Schülerfirmen.

Das gemeinsame Arbeiten in einer Schülergenossenschaft eröffnet Schüler*innen Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt sowie in die Gründung und Funktionsweise von Unternehmen. Mit unserer Initiative möchten wir einen Beitrag zu einer ökonomischen und wertegeleiteten (sozialen, ökologischen) Bildung für Nachhaltigkeit leisten.

Berufsorientierung

Durch Schülergenossenschaften lernen Schüler*innen praxisnah, wie erfolgreiches Wirtschaften funktioniert. Die Arbeit nach genossenschaftlichen Prinzipien bietet ihnen zudem die Möglichkeit, ihr wirtschaftliches Handeln mit demokratischen, sozialen und ökologischen Grundsätzen zu verbinden. Begleitet werden die Schülergenossenschaften vor Ort von Lehrer*innen sowie i.d.R. einer echten Genossenschaft aus der Region, die das Bildungsprojekt bei genossenschaftlichen und unternehmerischen Fragen unterstützt. Einmal im Jahr prüft der Genossenschaftsverband die Arbeit der Schülergenossenschaften im Sinne einer umfassenden Evaluation von Lernzielen sowie der Geschäftsentwicklung.

Wie die Arbeit in einer nachhaltigen Schülergenossenschaft Einfluss auf die Berufswahl nimmt, dazu hat das Netzwerk Grüne Arbeitswelt eine der ältesten Schülergenossenschaften in NRW, die Ecological Revolutionary Company eSG, interviewt. Das Interview ist rechts verlinkt.

Kontakt

Genoverband e.V.

Tristan Becker
Ludwig-Erhard-Allee 20
40227 Düsseldorf
0211 160914574

tristan.becker@genoverband.de


HYPOS e.V.

© HYPOS e.V

Verbände und Initiativen

Wasserstoff ist Wirtschaftskraft

„HYPOS macht Schule“ fördert, insbesondere im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich, MINT-Interessen. Ein abwechslungsreicher, anschaulicher Unterricht sowie weiterführende MINT-Lernangebote sind von zentraler Bedeutung, um die Begeisterung für naturwissenschaftlich-technische Fächer zu wecken und Talente zu fördern. Auf diesem Weg werden mehr Schüler*innen für MINT-Berufe begeistert.

„HYPOS macht Schule“ stärkt Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), welche Menschen zum nachhaltigen Gestalten ihrer Lebenswelt befähigt. Sie fördert Partizipation, Solidarität sowie zukunftsgerichtetes Denken und Handeln – die Schlüsselkompetenzen zur Gestaltung einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

Das modulare Bildungskonzept soll auch für weitere Zielgruppen erweitert werden, sodass auch jüngere Klassenstufen oder Berufsschüler*innen angesprochen werden. Über die Ansprache innerhalb des schulischen Rahmens werden die Themen auch in den (familiären) Alltag transportiert und erreichen auf diesem Weg noch einen weiteren Teil der Öffentlichkeit.

Bereits seit Jahrzehnten ist Wasserstoff für Mitteldeutschland ein wichtiger Treiber der wirtschaftlichen Entwicklung. Vor den Herausforderungen der Energiewende und des Strukturwandels in Mitteldeutschland kann Wasserstoff aus erneuerbaren Energien eine nachhaltige und zukunftsfähige Perspektive für die Region bieten.

Berufsorientierung

HYPOS macht Schule“ bietet ein umfassendes, modulares Lehrkonzept für die Planung und Durchführung von interaktiven Informationsveranstaltungen zum Thema ‚Erneuerbare Energieversorgung mit Grünem Wasserstoff‘ an. Diese können in Form eines Projekttages bzw. Projektwoche, eines Workshops, einer AG oder eines ganzen Unterrichtsmoduls organisiert werden. Das aktuelle Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klasse auf ansprechende, zielgruppengerechte Weise mit der Thematik vertraut zu machen. Gemeinsam soll der Weg des Grünen Wasserstoffs von der Erzeugung, über die Speicherung und den Transport bis hin zur Anwendung erarbeitet werden. Dabei sollen die Schüler*innen die Möglichkeit haben, die Potenziale von Grünem Wasserstoff als Energieträger der Zukunft zu entdecken und die vielfältigen Berufsbilder in der erneuerbaren Energie- und Wasserstoffbranche kennenzulernen. Auf diesem Weg erhalten die Partner des Wasserstoffnetzwerks und Akteure der Wasserstoffwirtschaft die Möglichkeit ihr Unternehmen bzw. ihre Tätigkeiten im Bereich des Grünen Wasserstoffs einer neuen Zielgruppe anschaulich zu präsentieren.

Neben der Ausarbeitung eines passenden Lehrkonzepts unterstützt HYPOS die Umsetzung der Bildungsveranstaltungen mit seiner fachlichen Expertise für das Thema Grüner Wasserstoff durch die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien, Lernspielen und Anwendungs-modellen sowie der Organisation von Exkursionen zu regionalen Wasserstoffplayern und Forschungsstandorten.

Kontakt

HYPOS e.V.

Florian Wöhlbier
Schillerstraße 5
04109 Leipzig
0157 855 188 55

woehlbier@hypos-germany.de


RENN.süd

Verbände und Initiativen

Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien Süd

Der Wirkungsraum von RENN.süd umfasst die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern, die von einer großen Vielfalt lokaler und regionaler Nachhaltigkeitakteure gekennzeichnet sind. Mit verschiedenen Aktivitäten und großem Engagement stellen sich die Akteure den ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen und setzen sich ein für einen Wandel der Gesellschaft, der auch kommenden Generationen eine lebenswerte Zukunft ermöglicht. Für diesen Transformationsprozess sind Kooperationen, Allianzen und eine aktive Beteiligung erforderlich. RENN.süd versteht sich hier als Plattform und Schnittstelle für zivilgesellschaftlichen Initiativen, Kommunen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und weiteren Institutionen, die Nachhaltigkeit leben und erlebbar machen.

Die Arbeitsschwerpunkte von RENN.süd liegen in den Bereichen „Kommune als Aktionsraum“, „Nachhaltiger Konsum“, „Ressourcenschonung“ sowie „Anders wirtschaften“.
RENN.süd-Ziele für eine süddeutsche Nachhaltigkeitslandschaft sind: Akteure in ihrem Engagement für Nachhaltigkeit bestärken und sichtbar machen. Erfahrungsaustausch zwischen Akteuren aus Zivilgesellschaft, Kommunen, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft ermöglichen und Begegnungsräume schaffen. Eine Plattform für Vernetzung und Kooperationen bieten. Bestehende Netzwerke und Verbünde stärken. Kommunen und Regionen als Aktionsraum für eine nachhaltige Entwicklung bestärken.

Eine nachhaltige Entwicklung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie spielt auch eine wesentliche Rolle bei der Berufswahl. Wir brauchen change agents, die über die Kompetenzen verfügen eine nachhaltige Entwicklung aktiv mitzugestalten. Gleichzeitig braucht es einen Wandel der Arbeitswelt, der Organisationen für die drängenden Herausforderungen unserer Zeit wappnet.

Berufsorientierung

Die Angebote von RENN.süd widmen sich nicht direkt der Berufsorientierung, sie bieten jedoch Input und Grundlagen in verschiedensten nachhaltigkeitsbezogenen Themenfeldern. Das Angebot von RENN.süd reicht von Vernetzungsangeboten für Nachhaltigkeitsakteure aus Zivilgesellschaft, Kommunen, Unternehmen etc. über (Online-)Veranstaltungen und Publikationen bis hin zu konkreten Qualifizierungsangeboten. Mit dem Forum: Anders wirtschaften bietet RENN.süd eine Plattform zur Diskussion über Theorie und Praxis zukunftsfähigen Wirtschaftens. In verschiedenen Veranstaltungen werden aktuelle Entwicklungen und Impulse fokussiert und Pioniere aus der Praxis sichtbar gemacht, die schon heute neue Wege zukunftsfähigen Wirtschaftens gehen. Dabei stehen neben Themen wie gemeinwohlorientiert Gründen oder Wirtschaften in Verantwortungseigentum, u.a. auch die Rolle neuer Arbeitskonzepte für ein zukunftsfähiges Wirtschaften im Fokus. In der „Methodenwerkstatt: Konsumkritische Stadtrundgänge“, werden Nachhaltigkeitsakteure in der Bildungsmethode der Stadtrundgänge geschult. Im Forum „Meine Kommune weiterdenken“ treffen sich regelmäßig Entscheidungsträger*innen aus Kommunen in Bayern und Baden-Württemberg, um kommunale Nachhaltigkeit voranzubringen.

Darüber hinaus bietet RENN.süd eine Vielzahl von Informationsmaterialien rund um Themen einer nachhaltigen Entwicklung an, wie beispielsweise thematische Publikationen oder Themenflyer des Nachhaltigen Warenkorbs. Zudem verleiht RENN.süd Materialien, wie den „Parcours Ökologischer Fußabdruck“ oder „SDG Dekowürfel“.

Kontakt

RENN.süd

Marie-Luise Zaiß
Griesbachstraße 1
76185 Karlsruhe
0721 5600-1277

marie-luise.zaiss@lubw.bwl.de