Nachhaltige Produktion – Handel und Logistik

Die 3 Rs – Berufsorientierung

Act Now – Die UN-Nachhaltigkeitsziele im MINT-Unterricht Themen der nachhaltigen Entwicklung eignen sich in besonderem Maße, um Schüler*innen mit Berufen im MINT-Bereich vertrauter zu machen. An konkreten Beispielen zeigt Science on Stage, wie verschiedene Berufsfelder einen Beitrag zu einer klimafreundlichen und nachhaltigen Zukunft leisten können. Dabei stehen folgende Themen im Zentrum: 1) Reduce – Berufe zur Müllreduzierung, 2) Reuse – Wiederverwenden statt entsorgen, 3) Recycle – In den Wertstoffkreislauf zurückführen, 4) Moderne Materialwissenschaften – weitere Berufe. Die Materialien können im Unterricht eingesetzt bzw. als Informationsquellen an Schüler*innen weitergegeben werden. www.science-on-stage.de Fächer: Naturwissenschaften, ChemieKlasse: SekundarstufeZeit: variableFormat: Digitale ArbeitsmaterialienErweiterung des Berufswahlspektrums in Hinblick auf die grüne ArbeitsweltIdentifikation mit „grünen“ VorbildernBerufsfeld: Recycling und Abfallwirtschaft, Nachhaltige Produktion, Handel und Logistik


Studiengänge im Bereich Nachhaltige Produktion

Studium Wer ein Studium im Bereich Nachhaltige Produktion anstrebt, findet dazu im Hochschulkompass rund 40 Studiengänge deutschlandweit. Der Hochschulkompass ist ein Informationsportal der Hochschulrektorenkonferenz, in dem staatliche und staatlich anerkannte deutsche Hochschulen tagesaktuelle Informationen über ihre Studien- und Promotionsmöglichkeiten veröffentlichen. Nachhaltige Werkstoff- und Materialwissenschaften Nachhaltiges Design und Gestaltung


Mit der Nähmaschine in eine nachhaltige Zukunft

Ein Interview zur Ausbildung Damenmaßschneiderin Rika macht eine vollschulische Ausbildung zur Damenmaßschneiderin an der Max-Eyth-Schule in Alsfeld, einem kleinen Städtchen in Osthessen. Derzeit befindet sie sich im dritten Lehrjahr. Wir wollten von ihr wissen, wie sie auf diesen Ausbildungswunsch gekommen ist und was man dabei so alles lernt. Das Interview ist auf LizzyNet veröffentlicht. www.lizzynet.de


Hosen, Pflaster, Autositze

Ein Interview zu Nachhaltigkeit in Textilberufen Wie entsteht eigentlich ein Pullover? Woraus besteht ein Pflaster? Und was hat ein Fahrrad mit Textilien zu tun? Anna Burst (Textilingenieurin) und Victoria Gebhart (Designingenieurin), beide bei FEMNET aktiv, haben LizzyNet ein paar Fragen zu ihren Berufen und dem Weg dorthin beantwortet. www.lizzynet.de


Was macht eigentlich eine Werkstoffingenieurin?

Interview auf LizzyNet“ Marie hat Werkstoffwissenschaften studiert und dabei alles Mögliche über Mechanik, Chemie, Verbundmaterialen, Korrosion und Bruchmechanik gelernt, aber auch, wie wenig wirklich recycelt werden kann - vor allem im Bereich Plastik. Heute betreibt Marie mit ihrer Kollegin Sophie ein Geschäft mit plastikfreien Produkten. Das Interview ist auf LizzyNet veröffentlicht. www.lizzynet.de


Thüringer Ökoherz e.V.

Praktikumsplatz im Bereich Veranstaltungen & Öffentlichkeitsarbeit Aufgaben: Unterstützung bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen und Messen, z.B.: Planung und Durchführung von Werbemaßnahmen, Konzipierung und Betreuung von Info- und Messeständen, Akquise von und Kommunikation mit Branchenakteur*innen, Berichterstattung für Presse und Social Media, Evaluation von Veranstaltungen. Anforderungen: Du kannst offen auf neue Personen zugehen, hast eine strukturierte Arbeitsweise, kannst die grundsätzlichen Ziele der Ökologischen Landwirtschaft zielgruppenorientiert formulieren und identifizierst dich mit den Zielen und Werten des Thüringer Ökoherz e.V. Arbeitgeber: Der Thüringer Ökoherz e.V. ist Dachverband und Förderverein für ökologischen Landbau in Thüringen mit Geschäftsstelle in Weimar. Unser Kernziel ist die Stärkung der Thüringer Bio-Branche von der Landwirtschaft bis hin zu den Verbraucher*innen. Kontakt: Elke Sommerfeld Schlachthofstraße 8-10 99423 Weimar Tel. 03643 8819141 e.sommerfeld@oekoherz.de Mehr Infos: www.bio-thueringen.de


Poster für die nachhaltige Berufsorientierung

Poster Nachhaltige Berufsorientierung im Lebensmittelhandwerk
© CorEdu

Wie werden die Berufe in der Zukunft aussehen? Im Rahmen des EU geförderten Projektes „BBNE for Future“ sind neun Poster für die Berufsorientierung entstanden, die neben den nachhaltigkeitsbezogenen Herausforderungen der Industrien auch Maßnahmen darstellen, die zu deren Bekämpfung umgesetzt werden können. Weiterhin geben die Poster einen Einblick in die Kompetenzen und die Berufe der Zukunft und sollen Schüler*innen zum Nachdenken anregen. Abgedeckt werden die Themenbereiche Verpackungsindustrie, Textilindustrie, Stahlindustrie, Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft, Holzindustrie, Elektroindustrie, Bauindustrie und Automobilindustrie. Unsere Netzwerkmitglied CorEdu war an der Entwicklung der Poster beteiligt. Zu den Postern


Wichtige Begriffe im Berufsfeld Lager und Logistik

Materialien zur berufsbezogenen Sprachförderung Die Broschüre enthält wichtige Begriffe mit Bildern und einfachen Erklärungen zum Berufsfeld Lager und Logistik. Entstanden ist sie im Rahmen des Projekts Wirtschaft integriert, das Menschen mit erhöhtem Sprachförderbedarf durch eine kontinuierliche Förderkette von der beruflichen Orientierung bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss unterstützt. Wirtschaft integriert ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Es ist ein aktuell vom Land Hessen, den Agenturen für Arbeit sowie den Jobcentern finanziertes Programm, das vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. hessenweit koordiniert wird. Download Broschüre


Nachhaltiges Wirtschaften

Bachelorstudium Der managementorientierte Studiengang an der Alanus Hochschule in Alfter, NRW, bereitet Studierende auf den Berufsstart in Unternehmen, Stiftungen, und staatlichen Einrichtungen zur aktiven Gestaltung einer nachhaltigen Wirtschaft vor. Der Studiengang eignet sich für all diejenigen, die künftig zum Beispiel in einem Start-up aus dem Bio-Sektor oder in der Nachhaltigkeitsabteilung eines Großunternehmens arbeiten möchten. So lernen die Studierenden beispielsweise globale Lieferketten sozial- und ökologisch auszugestalten und erhalten das Handwerkszeug zur Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle. www.alanus.edu


Workcamp-Konzepte

Nachhaltige Berufsorientierung im Projekt „Modell Morgen“ Im Projekt „Modell morgen“ entstanden Konzepte für fünftägige Workcamps, die die individuelle Frage der eigenen beruflichen Orientierung mit dem Zukunftsthema Nachhaltigkeit verbinden. Jedes Camp hat einen thematischen Schwerpunkt, wie z.B. Ernährung, Mode, Digitalisierung oder Bauen. Die Teilnehmenden erkunden unterschiedliche Tätigkeitsfelder und entdecken ihre eigenen Interessen, Stärken und Talente. Bei Betriebsbesichtigungen und Gesprächsrunden knüpfen sie erste Kontakte zu Auszubildenden und Arbeitgeber*innen in zukunftsfähigen Berufen. Die von Studio2B entwickelten Konzepte stehen zur freien Nutzung zur Verfügung. Sie richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15-24 Jahren. Partizipative Ansätze beziehen unterschiedliche Wissensstände und Bedürfnisse der Teilnehmenden ein und ermutigen sie, eine nachhaltige (Arbeits-)Welt mitzugestalten. www.modell-morgen.de