FAQ

Allgemeines

Das Netzwerk Grüne Arbeitswelt ist ein partnerschaftlicher Verbund professioneller Akteur*innen und Institutionen, die sich für Berufsorientierung und Fachkräftesicherung im Bereich Umwelt- und Klimaschutz einsetzen.

Das Netzwerk wurde 2017 vom Wissenschaftsladen Bonn gemeinsam mit dem Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft und der Zeitbild Stiftung gegründet. Seit 2023 gehört auch die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen mit zum Organisationsteam.

Ziel des Netzwerks ist es, Expertise zur Berufsorientierung im Bereich Umwelt- und Klimaschutz zu bündeln und Materialien für eine verbesserte Fachkräfteansprache bereitzustellen. Dies geschieht u.a. durch analoge und digitale Informationsarbeit, die Qualifikation von an der Berufsorientierung beteiligten Fachkräften, Veranstaltungen und Konferenzen sowie gezielte Kampagnenarbeit zu beruflichen Perspektiven in der grünen Arbeitswelt.

Auf diese Weise unterstützen die Mitglieder den Wandel hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft in Deutschland und auch die globalen Nachhaltigkeitsziele – insbesondere SDG 4 Hochwertige Bildung, SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, SDG 13 Maßnahmen zum Klimaschutz – auf die sich die Weltgemeinschaft verständigt hat.

Was einen Beruf „grün“ macht, sind einerseits die Tätigkeiten im Beruf, die auf Umwelt- und Klimaschutz ausgerichtet sind und die ökologische Transformation beschleunigen, und andererseits die damit verbundenen Kompetenzanforderungen, die sog. Green Skills. Von „grünen“ Berufen zu sprechen ist insofern irreführend, da jeder Beruf „grün“ sein kann, wenn die konkreten beruflichen Tätigkeiten zum Klimaschutz beitragen, auf ökologische Nachhaltigkeit ausgerichtet sind bzw. in einem nachhaltigen Unternehmen stattfinden. Aber es gibt selbstverständlich Berufe, die in den wichtigen Transformationsfeldern Energieversorgung, Verkehr, Ernährung und Bau angesiedelt sind und damit in besonderem Maße zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen können.

Das Netzwerk Grüne Arbeitswelt stellt deshalb die grünen Berufsfelder in den Fokus und ordnet diesen die entsprechenden Ausbildungs- und Studienberufe zu.

Mehr Informationen finden sich hier.

Im Netzwerk sind Unternehmen, Verbände und Initiativen, Schulen, Berufsschulen und Hochschulen, außerschulische Bildungseinrichtungen, Fachinstitutionen, Kommunen und Medienpartner*innen organisiert, die sich für Berufsorientierung und Fachkräftesicherung im Bereich Umwelt- und Klimaschutz einsetzen. Die Mitglieder nutzen das Netzwerk für den Austausch von Wissen und gemeinsame Aktivitäten in regionalen Strukturen.

Ja, die Mitgliedschaft im Netzwerk Grüne Arbeitswelt ist kostenlos.

Mit einer formlosen Anfrage an info@gruene-arbeitswelt.de können alle juristischen Personen (zum Beispiel Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Verbände, Kammern oder Kommunen), die sich für Fachkräftesicherung und Berufsorientierung in der grünen Arbeitswelt einsetzen, Ihr Interesse an einer Mitgliedschaft bekunden. Die zuständige Regionalstelle nimmt dann Kontakt auf und vereinbart ein Kennenlerngespräch. Im weiteren Verlauf werden Kooperationsmöglichkeiten ausgelotet und in einer Vereinbarung konkretisiert. Mit der unterschriebenen Kooperationsvereinbarung oder alternativ einer Absichtserklärung wird die Mitgliedschaft wirksam.

Bei der Mitgliedschaft handelt es sich um eine ideelle Kooperation ohne wirtschaftliche Interessen. Die Mitglieder verpflichten sich dem Leitbild des Netzwerk Grüne Arbeitswelt und treffen verbindliche Absprachen.

Ausführliche Informationen zur Mitgliedschaft finden sich hier.

Das Webportal bündelt Informationen, Angebote und Materialien zur beruflichen Orientierung aus dem deutschsprachigen Raum und stellt Berufsfelder und Berufe in der grünen Arbeitswelt vor.

Konkret bietet das Webportal…

  • Anregungen und Beispiele guter Praxis für die Berufsorientierung in der grünen Arbeitswelt > Projekte
  • Information über regionale Angebote, die insbesondere jungen Menschen Praxiserfahrungen in der grünen Arbeitswelt ermöglichen > Angebotskompass
  • Überblick über die Akteurslandschaft in Deutschland, die Nachwuchs- und Fachkräften berufliche Perspektiven in der grünen Arbeitswelt aufzeigt und anbietet > Who’s Who
  • Veranstaltungstipps und Informationen zur Fort- und Weiterbildung > Kalender
  • Informationen zu Ausbildung, Studium und Weiterbildung in 16 nachhaltigen Berufsfeldern > Berufsfelder
  • Material- und Mediensammlung mit Bildungsmaterialien, Filmen, Games, Podcasts, interaktiven Tools und lizenzfreien Fotos für die Berufsorientierungsarbeit > Material und Medien
  • Fachartikel und Studien zu Arbeitsmarkt, ökologischer Transformation der Wirtschaft und Bildungsfragen > Hintergrundwissen
  • Beratung für die Weiterentwicklung eigener Berufsorientierungsangebote, die Vernetzung vor Ort und den Aufbau regionaler Strukturen zur grünen Fachkräftesicherung > Aus den Regionen
  • News aus der grünen Arbeitswelt > Blog

Beiträge, Angebote und Materialien können über eine einfache Schlagwortsuche oder über eine erweiterte Suche gefunden werden. Beide Suchfunktionen sind oberhalb des Menüs oben rechts auf der Webseite lokalisiert. Die erweiterte Suche ermöglicht ein Filtern aller Einträge auf dem Webportal nach Berufsfeldern und Formaten.

Einen Überblick über die Akteurslandschaft und Best Practice Projekte bietet unsere Rubrik Who’s Who. Die hier integrierte Karte ermöglicht außerdem eine regionale Suche nach Unternehmen, Schulen, Verbände und anderen Wegbereiter*innen in der grünen Arbeitswelt.

Im kartenbasierten Angebotskompass lässt sich über einen Filter gezielt nach außerschulischen Lernorten, Praktika und FÖJ-Einsatzstellen, Ausstellungen und weiteren Angeboten vor Ort suchen.

Alle auf unserem Portal eingebundenen Bildungsmaterialien sind mit einer Infobox mit Informationen zur didaktischen Einordnung versehen. Dazu gehören u.a. Informationen zu Fächern, Klassenstufen, Zeitumfang und Formaten.

Auf dem Webportal sind Materialien und Angebote von Bildungsanbieter*innen aus dem gesamten Bundesgebiet eingebunden. Die Materialien sind in der Regel kostenlos nutzbar oder unter CC-Lizenz veröffentlicht. Auch viele der Angebote sind kostenfrei.

Eigene Berufsorientierungsmaterialien und Medien für die Einbindung auf dem Portal können über ein Einreich-Formular hochgeladen werden. Nach einer Prüfung durch das Netzwerk-Team werden sie auf dem Portal veröffentlicht.

Wer eigene Angebote in den Angebotskompass stellen möchte, kann diese Vorlage ausfüllen und an info@gruene-arbeitswelt.de mailen.

Über die vier Regionalstellen Nord, Ost, Süd und West lassen sich Angebote und Kooperationspartner*innen für Berufsorientierung und Fachkräftesicherung in der grünen Arbeitswelt finden. Die Regionalstellen beraten auch persönlich, helfen beispielsweise bei der Suche nach nachhaltigen Unternehmen vor Ort oder beim Aufbau regionaler Strukturen zur Fachkräftesicherung.

Das Netzwerk Grüne Arbeitswelt wird aktuell über die Nationale Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert.


Über uns

Allgemeines

Was uns leitet

Jetzt gemeinsam für eine klimafreundliche Arbeitswelt: Das Netzwerk Grüne Arbeitswelt ist ein partnerschaftlicher Verbund professioneller Akteur*innen und Institutionen, die sich in ihrer täglichen Arbeit mit der Fachkräftefrage beschäftigen und berufliche Orientierung, Aus- und Weiterbildung in der grünen Arbeitswelt anbieten.

Wir sind davon überzeugt, dass die Klimaziele Deutschlands nur erreicht werden können, wenn sich in den hiermit verbundenen Berufsfeldern mehr qualifizierte Fachkräfte in guten Beschäftigungsbedingungen beruflich engagieren. Die Mitglieder des Netzwerks tragen dazu in ihrem jeweiligen Umfeld aktiv bei und nutzen das Netzwerk für den Austausch von Wissen und gemeinsame Aktivitäten in regionalen Strukturen.

Aufbruch in die Grüne Arbeitswelt

Die Zukunft muss nachhaltig gestaltet werden. Diese Erkenntnis ist mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen und gerade die jungen Menschen machen deutlich, dass ein „Weiter so“ keine Option ist. Wie sie ihr Engagement auch in ihrem zukünftigen Berufsleben einbringen können, zeigen wir ihnen mit dem Netzwerk Grüne Arbeitswelt – und machen mit unseren 16 Berufsfeldern deutlich, wie vielseitig das Arbeiten zum Schutz von Umwelt und Klima sein kann.

 

Gegründet im Jahr 2017 bündelt das Netzwerk bereits über 100 Akteure, die sich für die Berufsorientierung in der grünen Arbeitswelt einsetzen – darunter Unternehmen und Verbände, Schulen und außerschulische Bildungsträger sowie Fachinstitutionen, Berufsschulen, Fachhochschulen und Universitäten, aber auch Träger der Berufsberatung, Messeanbieter und Medien. Gefördert wird das Projekt von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz und umgesetzt von uns vier Verbundpartnern aus dem Westen, Osten, Süden und Norden der Republik:

Wir möchten gemeinsam mit unseren Mitgliedern Nachwuchs- und Fachkräfte für grüne Jobs begeistern und so den Wandel hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft deutschlandweit zukunftsfähig machen. Dafür bündeln wir auf unserem Webportal Materialien und machen Angebote für die Berufsorientierung sichtbar. Außerdem erstellen wir selbst hilfreiche Tools, machen auf Veranstaltungen auf die grüne Jobwelt aufmerksam, entwickeln Fortbildungen und vieles mehr. Und wir freuen uns immer über neue Mitstreiter*innen, die gemeinsam mit uns anpacken!

Krischan Ostenrath

Wissenschaftsladen Bonn e.V.

Mein Traum wäre es, dass alle Beteiligten der Green Economy – ob Unternehmen oder Beschäftigte, ob Bildungseinrichtung oder Verband, Einzelperson oder Institution – die Fachkräftesicherung als gemeinsame Aufgabe begriffen. Ohne ein gemeinsames Netzwerk werden wir weder ökonomisch noch ökologisch etwas erreichen.

Verantwortlich für:
Gesamtleitung, Kooperationen, Qualitätssicherung, Verstetigung

Kontakt:
0228 201 61 0
krischan.ostenrath@wilabonn.de

Iken Draeger

Wissenschaftsladen Bonn e.V.

Wie können wir transformatives Lernen im Rahmen beruflicher Orientierungsprozesse stärken? Das interessiert mich und darauf versuchen wir auch als Netzwerk Antworten zu geben.

Verantwortlich für:
Kooperationen, Webportal, pädagogische Konzepte, Beratung

Kontakt:
0228 201 61 33
iken.draeger@wilabonn.de

Sabrina Jaehn

Sabrina Jaehn

Wissenschaftsladen Bonn e.V.

Die Jugendlichen haben es längst verstanden: Die Zukunft muss nachhaltig gestaltet werden! Wie sie sich dafür auch beruflich stark machen können? Genau das sollte ihnen die Berufsorientierung zeigen. Im Netzwerk arbeite ich daran, die vielen Jobmöglichkeiten und Akteure der grünen Arbeitswelt sichtbarer zu machen.

Verantwortlich für:
Öffentlichkeitsarbeit, Webportal, Medienproduktion, Veranstaltungen

Kontakt:
0228 201 61 14
sabrina.jaehn@wilabonn.de

Antje Lembach

Wissenschaftsladen Bonn e.V.

Als langjährige Mitarbeiterin beim WILA Arbeitsmarkt durchforste ich das Netz und Zeitungen nach Jobangeboten für grüne Fachkräfte. Nun freue ich mich, den Nachwuchs auf dem Weg in den grünen Arbeitsmarkt unterstützen zu können.

Verantwortlich für:
Webportal, Organisation, Dokumentation, Recherche

Kontakt:
0228 201 61 30
antje.lembach@wilabonn.de

© Caro Hoene

Dr. Katharina Reuter

Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.

Die nachhaltige Arbeitswelt ist mein Zuhause. Jeden Tag ein bisschen die Welt retten? Das macht mich zufrieden und ich stecke viel Herzblut in meine Projekte.

Verantwortlich für:
Leitung, Koordination, Kooperationen

Kontakt:
030 325 99 683
reuter@bnw-bundesverband.de

Kerstin Schlepphorst

Kerstin Schlepphorst

Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.

Ich finde das Netzwerk Grüne Arbeitswelt wichtig, weil wir junge Leute brauchen, die sich für unsere Zukunft stark machen.

Verantwortlich für:
Projektsteuerung, Monitoring, Kooperationen

Kontakt:
030 325 99 683
schlepphorst@bnw-bundesverband.de

© Caro Hoene

Carolin Bergmann

BNW Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.

Die sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft kann nur gelingen, wenn wir sie gemeinsam gestalten. Dafür brauchen wir die Möglichkeit zur Teilhabe, starke Netzwerke und frische, innovative Ideen. Ich freue mich, beim Netzwerk Grüne Arbeitswelt einen Teil zur Transformation beitragen zu können.

Verantwortlich für:
Öffentlichkeitsarbeit, Kooperationen, Veranstaltungen

Kontakt:
030 325 99 683
bergmann@bnw-bundesverband.de

© Caro Hoene

Pascal Goddemeier

BNW Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.

Die Transformation zur Nachhaltigkeit kann nur gesamtgesellschaftlich gelingen und muss ganzheitlich gedacht werden. Mir ist es wichtig, dass wir diese Akteur*innen der Gesellschaft im Netzwerk Grüne Arbeitswelt zusammenbringen und sichtbar machen, um den Klima- und Umweltschutz weiter zu stärken und zu beschleunigen.

Verantwortlich für:
Kooperationen, Veranstaltungen

Kontakt:
030 325 99 683
goddemeier@bnw-bundesverband.de

Bernd Woischnik

Bernd Woischnik

Zeitbild Stiftung

Umweltbildung fängt in der Schule an. Damit sie dort nicht aufhört und einige junge Menschen daraus vielleicht sogar ihren Beruf machen, gibt es das Netzwerk Grüne Arbeitswelt.

Verantwortlich für:
Leitung, Kooperationen, Beratung

Kontakt:
089 2606 440
bernd.woischnik@zeitbild-stiftung.de

Christina Georgieva

Christina Georgieva

Zeitbild Stiftung

Eine grüne, nachhaltige Arbeitswelt eröffnet großartige Chancen, auch für frische Ideen und ein innovatives Denken, weg vom Standard. Dazu wollen wir mit unserem Projekt weiterhin ermutigen und möglichst viele Menschen begeistern.

Verantwortlich für:
Projektsteuerung, Kooperationen, Veranstaltungen

Kontakt:
089 2606 440
christina.georgieva@zeitbild-stiftung.de

© Andrea Wörle

Anne Seemann

Zeitbild Stiftung

Der Mensch und seine Umwelt stehen in einem Verhältnis ständiger Wechselwirkungen zueinander. Diese Beziehung wird in einem hohen Maße von gesellschaftlichen Veränderungen geprägt. Durch die Förderung der Grünen Arbeitswelt wird ein Beitrag zu einer umweltbewussten Zukunft geleistet und gezeigt, dass in allem ein Stück Nachhaltigkeit stecken kann.

Verantwortlich für:
Kooperationen, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt:
089 2606440
anne.seemann@zeitbild-stiftung.de

Ruth Märtin

Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH

Dem Klimawandel können wir nur mit einer konsequenten Energiewende begegnen. Und die gelingt nur mit ausreichend Fachkräften. Die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit meistern wir nur gemeinsam. Da setzt unser Netzwerk an und leistet einen wichtigen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft.

Verantwortlich für:
Leitung, Kooperationen, Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt:
0511 89 70 39 37
Ruth.Maertin@klimaschutz-niedersachsen.de

Katharina Brüntgens

Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH

Meinen Job in der grünen Arbeitswelt habe ich mehr oder weniger zufällig gefunden, weshalb ich die Arbeit des Netzwerkes umso mehr wertschätze. Es liegt mir persönlich am Herzen, junge Menschen dazu zu ermutigen, sich aktiv für Berufe im Umwelt- und Klimaschutz zu entscheiden und Teil einer grünen Arbeitswelt zu werden.

Verantwortlich für:
Kooperationen, Veranstaltungen, Webportal

Kontakt:
0511 89 70 39 55
katharina.bruentgens@klimaschutz-niedersachsen.de

Wir danken dem Fachbeirat für die wertvolle Unterstützung des Netzwerk Grüne Arbeitswelt:

Dr. Robert Brandt

Geschäftsführer
Agentur für Erneuerbare Energien

Dr. Eszter Csepe-Bannert

Gründerin und Geschäftsführerin
CorEdu

Prof. Dr. Katja Driesel-Lange

Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufsorientierung
Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Fabian Ernstberger

Jugendvertreter
youpaN – Jugend-Panel zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

Chloé Frenzel

Referat 333 Bildung für nachhaltige Entwicklung
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Katja Groß-Minor

Servicestelle Berufliche Orientierung
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Gerhard Müller

Geschäftsbereich Arbeitsmarkt, Produktentwicklung Berufsberatung
Bundesagentur für Arbeit

Dr. Jeannine Wehner

Referat KB 5 Nationale Klimaschutzinitiative, kommunaler Klimaschutz
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Manuela Zänker

Referentin Mitarbeiterentwicklung und Ausbildung
GLS Gemeinschaftsbank

Wir danken unseren ehemaligen Kolleginnen, die im Projekt mitgewirkt haben:

Hildegard Boisserée-Frühbuss

Anne Freese, Stefanie Herzog

Lea Niessen

Ramona Reif

Katharina Fabian

Natalie Adel

Xenia Gomm

Jennifer Tempfli

Marit Gersen